Nägelseestraße 8, 97816 Lohr am Main 09352 500 4220 sekretariat@gymnasium-lohr.de Mo-Do: 8-15 Uhr, Fr: 8-13 Uhr

Zwei Siebtklässler des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums nahmen erfolgreich an der ersten Wettbewerbsrunde bei „Experimente antworten“ teil.

Die Aufgaben bestanden darin, Zucker in Limonaden und Softgetränken im Vergleich zu Fruchtsäften zu untersuchen. In Experimenten wurden unterschiedlich konzentrierte Zuckerlösungen hergestellt, um damit den Zuckergehalt von handelsüblichen Getränken zu bestimmen. Im zweiten Teil widmeten sich Vinzenz Stamm und Maximillian Fella der Herstellung eigener Limonaden und experimentierten mit verschiedenen Zuckermischungen und Farbstoffen. Diese Eigenkreationen wurden zu Hause  Geschmacksproben unterzogen. Um herauszufinden, welchen Einfluss die Hinzugabe von unterschiedlichen Farbstoffen auf die Süßwahrnehmung hat, wurde auch das ein oder andere Familienmitglied mit selbstgemachter Limonade versorgt.

Die Experimente wurden dokumentiert und an die Wettbewerbskommission eingereicht. Als Anerkennung ihrer Arbeit wurden die Schüler mit einer Urkunde belohnt. Wir drücken die Daumen für die zweite Wettbewerbsrunde.
Studienfahrt - Betriebsbesichtigung bei der BASF in Ludwigshafen. 

Im Rahmen des Chemieunterrichts in der 11. Jgst wurde das Chemiewerk in Ludwigshafen besucht. Zwei Anlagen (Chlor-Alkali-Elektrolyse sowie Ammoniaksynthese) konnten besichtigt werden um einen kleinen Einblick in die Produktionsstätten eines Global Players zu gewinnen.  Eine Führung durch die Ausstellung im Visitor Center schloss sich an. Vielfältige Produkte - von der Babywindel über den Tischkicker bis zu neuen Hightech Akkumulatoren - zeigten uns Verwendungsmöglichkeiten von chemischen Stoffen auf. Auch die  Forschungen im Bereich Nachhaltigkeit bzw CCycling wurden uns aufgezeigt.

Zum erstem Mal in der geschichte des FLVEG unterstützen uns im ersten Halbjahr
(v.l.n.r)
  • Fischer, Johann
  • Gerhard, Felix
  • Rosenmeyer, Daniel
  • Hofmann, Jeremias
  • Renner, Tessa
Sie übernahmen teilweise die Unterrichtsstunden in den Klassen
  • 9b
  • 9c
  • 10a
  • 10b
  • 10c
  • 11b

Vielen Dank für euren Einsatz auch im Namen unserer Schüler, die sich immer wieder auf die Praktikumsdonnerstage freuten!

Am Montag, den 18. Dezember, trafen sich die Teilnehmer der beiden Wettbewerbe Mathematik-Olymiade-Bayern (MOBy) und des Landeswettbewerbes Mathematik zur Siegerehrung.

An der zweiten MOBy-Runde beteiligten sich insgesamt 15 Schüler der Unterstufe. Einen dritten Platz belegte Laurin Günther (5c). Einen zweiten Platz erreichten Mia Kübert (5c), Julian Hofmann (6a), Felizitas Schäfer (6b) und Jakob Braun (6c).

Am Landeswettbewerb, der sich an die Schüler der Mittelstufe richtet, nahmen Luca Goldbach (8c) und Christopher Büdel (10c) teil, welcher mit einem dritten Platz und einem Buchpräsent ausgezeichnet wurde. 1231 Schüler von 312 bayerischen Schulen wagten sich an die Aufgaben des Wettbewerbes heran und sendeten einen Lösungsvorschlag ein. Nur wenige von ihnen haben eine Platzierung erreichen können.

Der Schulleiter OStD Dr. Rottenbacher lobte die Einsatzbereitschaft aller Teilnehmer, gratulierte zu den Erfolgen und überreichte den Siegerinnen und Siegern des MOBy-Wettbewerbes jeweils Buchgutscheine. Diese Anerkennung der Schülerleistungen wurde durch die Unterstützung des Elternbeirates möglich.

Ohne Strom bzw. Elektrizität können wir uns unser Leben kaum noch vorstellen. Ob bei elektrischen Geräten oder Telekommunikation - wir sind auf einen „Stromfluss“ angewiesen. In der Schule und Wissenschaft wird gelehrt, dass sich in den elektrischen Geräten freie Elektronen bewegen und einen Strom erzeugen. Da Elektronen aber extrem klein sind, kann man ihre Bewegungen nicht sehen. Verhalten sie sich wie Wasserteilchen oder wie Murmeln in einem Schlauch? Man erkennt, dass Analogien zum Alltag benötigt werden, sogenannte Modelle. Aber alle diese Modelle haben ihre Schwächen, so dass wir den Strom damit nicht vollständig vergleichen können.

Auf dem Pfad vom Murmelbahn- bzw. Elektronengasmodell durfte die Physikklasse 8cd des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium aus Lohr a. Main verschiedene Stromkreise und Schaltungen untersuchen. Auch elektrische Widerstände wurden betrachtet und Kennlinien von Bauteilen erstellt, um deren Verhalten bei verschiedenen Spannungen interpretieren zu können. Hierzu besuchten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Lehrer das Lehr- und Lern-Labor des M!ND-Centers der Universität Würzburg. Das Experimentiermaterial wurde teilweise mit Tablets ergänzt. Mit einigen Tablets konnten die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe einer geeigneten AR (Augmented Reality) über dem Livebild der Schaltung virtuell die „Elektronen“ bewegen sehen. Gerade bei verschiedenen Schaltungen von elektrischen Elementen konnten die physikalischen Vorgänge sichtbar gemacht werden. Eine andere Gruppe benutze zur realen Schaltung ein Tablet mit einer Simulation, das auch versucht, Elektronenbewegungen sichtbar zu machen.

Nach ein paar abschließenden Tests (die Auswertung der Studie der Universität steht noch an), welches Verfahren wahrscheinlich das didaktisch sinnvollste scheint, um den Strom begreiflich zu machen, begab sich die Gruppe nach intensiven Experimenten und Argumentationen wieder auf den Heimweg nach Lohr.

Seite 1 von 2

Aktuelles

Hier sehen Sie, was bei uns so alles los ist ...

alle Beiträge aus dem vergangenen Schuljahr finden sie hier:
Beitragsarchiv