Gemeinsam auf Kurs - Fachliche Hilfestellung


Die fachlichen Förderprogramme kann jeder Schüler / jede Schülerin (je nach verfügbarem Kontingent) in Anspruch nehmen, unabhängig davon, ob er / sie von einem Mentor betreut wird.



Für fachliche Notfallfragen steht pro Kernfach einmal wöchentlich eine „Notfall-Pause“ zur Verfügung. Hier können SchülerInnen Fragen, die kurzfristig beim Lernen auftreten, an eine Fachlehrkraft stellen. Manchmal hilft es, Dinge noch einmal von einer anderen Lehrkraft erklärt zu bekommen. Manchmal ist es aber auch einfach nur die schnelle Frage „zwischendurch“, die einem kurzfristig über die Runden hilft oder aber die Zweifel vor der Schulaufgabe ausräumt, ob man etwas wirklich richtig verstanden hat. Die Notfall-Pause kann und soll dabei jedoch das Gespräch mit der eigenen Fachlehrkraft und dessen Hilfe nicht ersetzen!

Pro Halbjahr werden außerdem fachliche Zusatzkurse („Crash-Kurse“) angeboten, in denen grundsätzliche Probleme geklärt werden können. Diese Kurse sind keine dauerhaften Einrichtungen, die regelmäßig stattfinden. Ein solcher Crash-Kurs dauert häufig etwa 90 Minuten und findet zu einem bestimmten Thema, welches zusammen mit dem Termin auf dem Bildschirm in der Pausenhalle im Voraus angekündigt wird, auch meist nur einmal pro Schuljahr statt. Die Anmeldung für den Kurs erfolgt direkt beim Kursleiter. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, gilt „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Auch die Schüler-Nachhilfe findet (sofern Nachhilfe-„Lehrer“ vorhanden sind) weiterhin im Schulhaus statt. Qualifizierte SchülerInnen höherer Jahrgangsstufen erteilen hierbei jüngeren MitschülerInnen gegen eine geringe Entschädigung Nachhilfeunterricht. Frau Radecker koordiniert das Schüler-Nachhilfeprogramm und steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4